Bildergalerie Videos

Zartes Biofleisch von Angusrindern

Artgerechte, stressarme und natürliche Rinderhaltung

Angus Rinder Red Angus Black Angus Angus Rinder Zuchtbulle Black Angus Angus Rinder Kuh Red Angus Kalb Weide Angus Rinder Herde Red Angus Black Angus
Ökologische Mutterkuhhaltung

Die beiden Mutterkuhherden leben fast das ganze Jahr draußen. Nur zur Kalbung im Winter halten wir sie für eine kurze Zeit im geräumigen Laufstall mit Auslauf. So können wir im Notfall auch mal eingreifen, aber in der Regel geht die Geburt schnell und ohne fremde Hilfe vonstatten.

Im Frühjahr kommen dann die Kühe mit ihren Kälbern wieder raus auf die Weide. Anfänglich müssen wir noch zufüttern, doch ab Mai steht das Futter saftig und reichlich zur Verfügung. Unsere Zuchtbullen kommen für eine Zeit von etwa 4 Monaten ab April in die Herden und besamen die Kühe auf natürliche Weise.

Die Kälber bleiben für eine Zeit von 6-7 Monaten bei ihren Müttern und trinken deren Milch. Sie fangen schon bald an, am Gras zu knabbern und sich selbstständig zu machen. Auf einer Ranch Safari oder einem Spaziergang lässt sich ihr munteres Spiel schön beobachten.

Tags: Bio Rindfleisch, Bio Angus Beef, Black Angus, Red Angus, Dry Aging, Dry aged.

Low Stress Stockmanship

Im Umgang mit dem Tier arbeiten wir mit stressarmen Methoden des „Low Stress Stockmanship“. Bei allen Herdenaktionen, ob Weideumtrieb, Absetzen, Trächtigkeitsuntersuchung und Ziehen von Blutproben, Aussortieren und Auf- und Abladen bemühen wir uns, den Tieren so wenig Stress wie möglich zu bereiten.

Wir arbeiten mit Vertrauen – je weniger Angst entsteht, desto ruhiger und zufriedener bleiben die Tiere. Schon die jungen Tiere lernen, ruhig auf die Waage oder den Hänger zu gehen. Damit verringert sich auch die Verletzungsgefahr und die Tiere sind weniger anfällig gegen Krankheiten.

Ökologische Rindermast
Im Herbst werden die Kälber abgesetzt, d.h. von ihren Müttern getrennt und in den Maststall mit Auslauf gebracht. Hier leben sie in Gruppen zusammen und bekommen Futter aus unserem Anbau. Ergänzend brauchen sie noch Mineralstoffe und Eiweißergänzer in der Futterration. Dies wird – natürlich biozertifiziert – zugekauft. Einen Teil der weiblichen Tiere, der Färsen behalten wir für die eigene Nachzucht.  Je nach der jeweiligen Futtermenge, die wir ernten konnten, verkaufen wir auch Gruppen von Absetzern an andere Mastbetriebe. Bis die Tiere ihr Schlachtgewicht erreichen, dauert es etwa 1-1,5 Jahre bei der Jungen Färse, und etwa 1,5-2 Jahre beim Jungbullen. Sie werden dann zum Schlachten verkauft.